DigitalAnalog 2017

21.October, 2017 München Free

Details

Time : 20:30
Venue : Digitalanalog @Gasteig
Address : Gasteig, Rosenheimer Straße 5
Zip : 81667
Contact Website : http://www.digitalanalog.org/

Image may contain: text

Facebook event: HERE

Erst mal muss man ja sagen, dass es hier primär um die Freiheit geht. Hören, Sehen und im Rausch wohl auch tastend erlebt der Münchner am 20. und 21. Oktober zum 17. Mal digitale und analoge Kultur aus der ganzen Welt. Und das völlig kostenlos, da alle Künstler und Mitarbeiter ehrenamtlich an diesem Projekt zusammenarbeiten. Die Vision für das audiovisuelle Erlebnis DigitalAnalog hatten 2002 Claudia und Stefan Holmeier, welche seitdem für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Oberbürgermeister Dieter Reiter wird auch dieses Jahr wieder der Schirmherr des Festivals sein.

Ein Jubiläum steht dieses Jahr an. Zum Tanz laden wir die Bewohner links und rechts der Isar nun schon zum zehnten Mal in die flauschigen Teppichflure des Gasteigs ein. Aber anders als bei den meisten Musikveranstaltungen haben wir uns wieder mächtig ins Zeug gelegt, damit unsere Besucher selbst in die Welt der Soundproduktion mit einsteigen können.

Kleiner Geheimtipp: Die modulare Synthie-Station Schneiders Büro lässt den Besucher abseits von digitalen Mobilfunk- geräten ganz auf Oldschool Sounds durch eine Wand aus Synthesizern erfinden. Nur nicht über die vielen Kabel stolpern! Das DigitalAnalog ist auch 2017 wieder eine Mischung aus Münchner Seriosität, unserer zurückhaltenden Egozentrik und dem erklärten Ziel der Veranstalter, neue Ideen für alle erreichbar und vor allem greifbar zu machen, auch über Standes- grenzen hinweg. Was der Einzelne aus diesen Eindrücken dann macht, ist ihm selbst überlassen.

Seit 15 Jahren stellt sich das DigitalAnalog gegen starre Genre- und Szenegrenzen, ist eine Plattform zwischen Audio und Video, Sub- und Popkultur, Klub und Experiment. Die Verbindung der beiden Pole digital und analog sind dabei frei nach dem Untertitel des gleichnamigen Albums des österreichischen Künstlers Curd Duca zum Namen und Leitmotiv geworden. Junge Künstler haben sich hier in ihren frühen Phasen dem Publikum präsentiert, Erfahrungen gesammelt und mit dem Publikum experimentiert und alte Hasen wie King of Japan ihr Wohnzimmer unter alten Bekannten gefunden. Angefangen hat übrigens alles im Februar 2002 in der ehemaligen Tube des Einstein-Kulturzentrums. Und bis das Festival im Jahr 2007 seine Heimat im Gasteig fand, machte es unter anderem im Harry Klein und im Haus der Kunst Halt.

Mit Unterstützung des KR
(digitalanalog e. V.)